Portugal in der Diskussion: Eine Tagung in Chemnitz

Foto von der Gedenkfeier auf dem Largo do Carmen in Lissabon (2014) zur Erinnerung an die Nelken-Revolution 1974Gedenkfeier auf dem Largo do Carmen in Lissabon (2014) zur Erinnerung an die Nelken-Revolution 1974 · © Andreas Lahn

»Die DDR vs Portugal zwischen Diktatur, Kolonialkrieg, Revolution und Demokratie (1960–1990)«

Technische Universität Chemnitz, Institut für Europäische Studien und Geschichtswissenschaften Professur Kultureller und Sozialer Wandel

Veranstaltungsort: Zentrum für Materialien, Architekturen und Integration von Nanomembranen (MAIN), Rosenbergstraße 6, 09126 Chemnitz

>
aktualisiertes Programm (19.10.2019)

DONNERSTAG, 5.12.2019
8.30–8.45 Uhr: Begrüßung und Einführung
 
8.45–10.15 Uhr PAINEL 1 – Der westeuropäische Rahmen
• Hermann Wentker (Institut für Zeitgeschichte Berlin): Die Westeuropapolitik der DDR und die deutsche Frage 
• Michael Dauderstädt (ehemals Friedrich-Ebert-Stiftung): Die Europäisierung der portugiesischen Wirtschaft und der westdeutsche Beitrag 1975–1990
 
10.15–10.45 Uhr: Kaffeepause
 
10.45–12.15 Uhr PAINEL 2 – Diktatur und Kolonialkrieg 1961–1974
• Nils Schliehe (Uni Hamburg): Von Geschäften, Gewehren und guten Beziehungen – Die Unterstützung der BRD für die Kolonialkriege des Estado Novo
• Hans-Joachim Döring (Lothar-Kreyssig, Ökumenezentrum Magdeburg): Die Unterstützung der DDR für die afrikanischen Unabhängigkeitsbewegungen
 
12.15–13.30 Uhr: Mittagspause
 
13.30–14.30 Uhr Diskussionsrunde: Deutsche und das demokratische Portugal; Leitung: Teresa Pinheiro (TU Chemnitz)
Henry Thorau, Michael Vester und Rainer Bettermann in der Diskussion
 
14.30–14.45 Uhr: Kaffeepause
 
14.45–16.45 Uhr PAINEL 3 – Portugal als Ost-West-»Politikum«: Deutsche Perspektiven der Nelkenrevolution. 1974–1975
• Antonio Muñoz Sanchez (ICS Lissabon): Grundrisse einer unerwarteten linken Revolution mitten im Kalten Krieg 
• Bernd Rother (Forum Willy Brandt Berlin): »Die Nelken brauchen jetzt Wasser« – Das Portugal-Engagement der SPD im internationalen Rahmen
• Gert Peuckert (Deutsch-Portugiesische Gesellschaft): »Hände weg von Portugal!« Die SED und die Nelkenrevolution
 
16.45–17.00 Uhr: Kaffeepause
 
17.00–18.15 Uhr: «Viva Portugal»: Eine kommentierte Filmvorführung mit dem Regisseur Malte Rauch
 
20.00 Uhr: Gemeinsames Abendessen
 
 
FREITAG, 6.12.2019
8.45–10.00 Uhr Bodo Freund (Prof. i.R. HU Berlin): 54 Jahre Portugal Erfahrung – ein Rückblick
 
10.00–10.15 Uhr: Kaffeepause
 
10.15–11.45 Uhr PAINEL 4 – Die Agrarreform als Utopie der deutschen Linke 
• Michael Vester (Prof. i. R. Universität Hannover): Die Agrarreform: Zwischen moralischer Ökonomie und kultureller Tradition 
• Regina Grajewski (Thünen-Institut Braunschweig): Göttinger Agrarstudierende in einer Reisanbaukooperative am Rio Sado
 
11.45–13.00 Uhr: Mittagspause
 
13.00–14.30 Uhr PAINEL 5 – Gewerkschaften und Arbeiternehmerrechte 
• Uwe Optenhögel (Foundation for European Progressive Studies Brüssel): Unicidade und die Folgen: Portugals Gewerkschaftssystem und die Rolle des DGB
• Andreas Jungling (Universität Köln): Treue Genossen. Die Unterstützung des FDGB für die Intersindical
 
14.30–14.45 Uhr: Kaffeepause
 
14.45–16.15 Uhr PAINEL 6 – Kontaktzonen
• Svenja Länder (Bucerius Law School Hamburg): Portugiesische Migration in die BRD
• Thomas Weißmann (TU Chemnitz): Die Rolle des Sportes in den Beziehungen Portugal—DDR
 

Organisation:
Thomas Weißmann (TU Chemnitz) und Antonio Muñoz Sánchez (ICS Lisboa) · Eine Anmeldung ist nicht nötig. Bitte einfach nach Chemnitz kommen!

2 Kommentare

  1. Stefanie Götze

    Wo genau an der TU Chemnitz findet denn die Tagung statt?

  2. Andreas Lahn

    Die Tagung findet statt im
    Zentrum für Materialien, Architekturen und Integration von Nanomembranen (MAIN)
    Rosenbergstraße 6
    09126 Chemnitz

    Herzliche Grüße
    Andreas Lahn (DPG)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.