Zeittafel zur Geschichte der DPG

Deutsch-Portugiesische Gesellschaft (DPG) – eine deutsche Vereinigung für Portugal

6. Mai 1964

  • Gründung der Deutsch-Portugiesischen Gesellschaft (DPG) in der Firma Otto Wolff Eisenhandel, Köln: 60 Mitglieder
    • Präsident: Dr. Otto Wolff von Amerongen
    • Geschäftsführer: Dr. Manfred Zapp
    • Unterstützt von Prof. Dr. Joseph Piel, Sprachwissenschaftler (Universität
    • Köln/Coimbra) und Botschafter Portugals, Dr. Manuel ­Homen de Mello

3. Mai 1966 

  • Eintragung ins Vereinsregister Köln

1974

  • Aprilrevolution in Portugal
  • Lissabon: Gründung der Freundschaftsgesellschaft Portugal−DDR (4.12.1974)
    • Präsident: Prof. Dr. João Freitas Branco, Staatssekretär für Kultur
    • Vizepräsident: Dr. jur. Alexandre Babo, Schriftsteller/Theaterregisseur

1976

  • Änderung des Namens der Gesellschaft in Deutsch–Lusitanische Gesellschaft e.V. – Sociedade Luso-Alemã (DLG)
    • Präsident: Dr. Otto Wolff von Amerongen
    • Vizepräsident: Werner Delvendahl, Essen
    • Vizepräsident/Schatzmeister: Architekt Dipl. Ing. Peter Neufert
    • Vizepräsident: Heinz Peter Ptak, Brigade General a.D., Dipl. Volkswirt
    • Köln: 1. Satzung der Deutsch–Lusitanische Gesellschaft e.V. in der BRD
    • Schwerpunkt Südwestdeutscher Raum
    • Eintragung der DLG Vereinsregister Köln u. a. neue Zielsetzung der DLG
    • 1. Erwähnung der Förderung des deutschen Tourismus nach Portugal
    • Erneute Namensänderung: Aus der Deutsch-Lusitanischen Gesellschaft wird Deutsch–Portugiesische Gesellschaft e.V., da der Begriff lusitanisch in der deutschen Öffentlichkeit zu Missverständnissen führte.

1981

  • Gründung der Schwestergesellschaft in Portugal: Associação de Cooperação Portugal − República Federal da Alemanha in Portugal (Lisboa)

1982

  • Herausgabe der Vereinszeitschrift Portugal–Nachrichten; Herausgeber: Heinz Peter Ptak; Redakteure: Dr. W. Födisch, Gerhard Scholz, Magret Ochsenfarth

Ende 1986  

  • Übergabe des Bundesvorsitzes der DPG auf Wunsch von Heinz Peter Ptak (gesundheitliche Probleme) an Dipl. Ing. Peter Neufert

12. Januar 1990

  • Montargil / Lissabon: 1. Gespräch der Vertreter der DPG der BRD und der Freundschaftsgesellschaft DDR sowie der Gesellschaft Portugal–DDR, auf Initiative des Präsidenten der BRD-Gesellschaft Peter Neufert und durch Vermittlung des Vorstandes der Gesellschaft Portugal–DDR: Vereinbarung über zukünftige Zusammenarbeit

16. Januar 1990

  • Berlin: Vollversammlung der Freundschaftsgesellschaft DDR−Portugal: Demokratische öffentliche Wahl des neuen Vorstandes und Beitritt neuer Mitglieder: Präsident: Dr. Klaus Steiniger

18. April 1990

  • Berlin–Ost / Club der Kulturschaffenden: Lesung der Gesellschaft DDR−Portugal mit dem Münchner Autoren und ehem. Leiter des Goethe-Instituts der BRD in Lissabon, Curt Meyer–Clason

Mai 1990

  • Ostberlin: Besuch des Präsidenten der Deutsch-Portugiesischen Gesellschaft der BRD, Peter Neufert bei der Freundschaftsgesellschaft DDR–Portugal

7. Juli 1990

  • Berlin–Ost: Öffentliche Vollversammlung der Gesellschaft DDR−Portugal Grußschreiben der DPG der BRD. Empfehlung der Vollversammlung an den neuen Vorstand, den Zusammenschluss der beiden Gesellschaften (BRD / DDR) bis Oktober 1990 vorzubereiten.
  • Aufhebung der Beantragung von Visa nach Portugal für Bürger der DDR
  • Berlin: Registrierung der neuen freigewählten Deutsch-Portugiesischen Gesellschaft in der DDR − Vereinsregister N° 595 Stadtbezirksgericht Berlin-Mitte

27. September 1990

  • Berlin–Ost / Schauspielhaus: Vereinigung der DPG der Bundesrepublik und der DPG der DDR, gegründet im Februar 1990. Nachfolger des 1974 gegründeten Freundschaftskomitees, später Freundschaftsgesellschaft DDR−Portugal. 
  • Vereinbarung der gleichberechtigten Zusammenarbeit zwischen DPG Präsident der BRD Peter Neufert und Präsident der DDR Gesellschaft, Dr. Klaus Steiniger 

29. Oktober 1990

  • Bonn / Deutsch Parlamentarische Gesellschaft: Vortrag von Dr. Klaus Steiniger − im Namen des Präsidiums der DPG »Die Deutsch-Portugiesische Gesellschaft − eine deutsche Vereinigung für Portugal«
  • Einladung der Deutsch-Portugiesischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages: Dr. Max Kunz, MdB

17.11.–19.11.1990

  • Kassel: 1. Gesamtdeutsche Jahrestagung der DPG auf Schloss Waldeck: Zusammenschluss der DPG mit ­der Portugiesischen Gesellschaft Thüringen
  • Ausstellung: Portugiesische Literatur/ Oberlausitzer Kunstgewerbe 
  • Wahl des Präsidiums: Präsident Peter Neufert; Vizepräsidenten: Theo Morgenschweis, Prof. Dr. Dr. Manfred Kuder, Rainald Orbach, Dr. Klaus Steiniger, Harald Heinke, Ernst Heise
  • 200 Teilnehmer bundesweit

14. Februar 1992

  • Stuttgart: Gründung des Ortsverbandes; Vorsitz: Dr. jur. Daniela Kreidler-Pleus

15. März 1996

  • Gründung der Stadtsektion Leipzig; Leiter: Horst Herold

6. August 1996

  • Hamburg: Spaltung des Vorstandes des LV Hamburg − Austritt einiger Vorstandsmitglieder aus dem Bundesverband und Gründung der Portugiesisch-Hanseatischen Gesellschaft im Kulturhaus Eppendorf (Hamburg)
  • Berlin / ITB: Herausgabe der Zeitschrift «Bom Dia Portugal»

Oktober 1999  

  • Eröffnung der Olimar-Repräsentanz Berlin – Sitz der DPG-Geschäftsstelle und 2002 Nutzung des Büros für Veranstaltungen der DPG 

Januar 2000

  • Herausgabe der neuen Zeitschrift der DPG »Portugal Report«; Redaktion: Richard Blumenthal

 

Quelle: Aufzeichnungen von Ehrenpräsident Harald Heinke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.