Santa Luzia, die Hauptstadt der Kraken

Eduardo Mangas und Nicole Effenberg in ihrem Restaurant «Casa do Polvo»Eduardo Mangas und Nicole Effenberg in ihrem Restaurant «Casa do Polvo» · Foto: © Catrin Ponciano

Santa Luzia, die Hauptstadt der Kraken

Besuch in der außergewöhnlichen Tasquinha Casa do Polvo    von Catrin Ponciano

> Das gastronomische Unternehmer-­Ehepaar Nicole Effenberg und Eduardo Mangas setzt mit seinem innovativen Konzept in ihrem Restaurantbetrieb «Casa do Polvo Tasquinha» bewusst auf Nachhaltigkeit rund um den polvo.

Kraken-Hauptstadt wird Santa Luzia gerne genannt, dabei ist der Ort gar keine Stadt, sondern ein Fischerörtchen im Landkreis Tavira, gelegen an einem Kanal in der Lagunenlandschaft Ria Formosa. Die in Santa Luzia ansässige Fischergemeinschaft hat sich auf Kraken-Fang spezialisiert, nachdem der einstige Thunfischfang in den 1970er Jahren drastisch abgenommen hat und viele Fischer über Nacht erwerbslos dastanden, als auch die letzten Thunfischfallen vor der Praia do Barril abgebaut wurden.

Die Fischer sattelten um auf Oktopus-­Fang. Polvo bot ihnen eine einträgliche Alternative zur davor ausgeübten Arbeit in den Thunfischfallen − und darüber ­hinaus geschäftliche Unabhängigkeit von Großunternehmen. Ausgestattet mit eigener Fanglizenz stechen Santa Luzias Kraken-Fischer seither als Einzelgänger oder mit kleiner Crew und speziell ausgerüsteten Kuttern in See und fangen ausschließlich Kraken.

Oktopus-Gericht in der Casa do Polvo in Santa Luzia (Algarve)

Oktopus-Gericht in der Casa do Polvo in Santa Luzia (Algarve) · Foto: © Catrin Ponciano

Der Oktopus aus Santa Luzia zählt zu den besten der Welt. Das verdankt der Wirbellose dem umweltfreundlichen Ambiente im Meer vor der Algarve-Küste. Hier finden Herr und Frau Krake jede Menge Nahrung, allen voran Garnelen und Muscheln. Derart proteinreich ­ernährt glänzt der Oktopus aus Santa Luzia zartrosa. Seine abertausenden Saugnäpfe leuchten schneeweiß, der Kopfbeutel sahneweiß, kurzgesagt: polvo ­allerbester Güte.

So dauerte es nicht lange, bis sich »polvo» aus Santa Luzia auf dem Meeresfrüchte-Großhandelsparkett Marktanteile sicherte. An jedem Werktag kommen Großhändler zum Hafen in Santa Luzia in die bis heute einzige Versteigerungshalle Portugals für polvo, und kaufen meistbietend und fangfrisch en gros.

Der einzige Restaurantinhaber mit ­eigener Lizenz für das Ersteigern von polvo in der docapesca ausgestattet, heißt Eduardo Mangas. Er ist stets einer der ersten am Hafen, sobald die Kutter heimkehren und an den schwimmenden Docks anlegen. Mit prüfendem Blick ­begutachtet er die Ware bereits beim Löschen und überschlägt die Menge, die er kaufen will.  

Eduardo ist Gastronom und betreibt gemeinsam mit seiner Frau Nicole seit zwölf Jahren das legendäre Polvo-Spezialitäten-Restaurant Casa do Polvo Tasquinha. Für ihre Gäste kommt aus Prinzip einzig 1a-Qualität auf den Teller.   

Damit das garantiert gelingt, entwickelten die Eheleute Nicole Effenberg Mangas und Eduardo Mangas ein eigenes Verfahren zur Konservierung des ­polvo. Damit revolutionierten sie sämt­liche bis dato herkömmlichen Weiterverarbeitungsmethoden und eröffneten eine ­eigene Fabrik. Dort in der Casa do Polvo de Santa Luzia wird der polvo, nachdem Eduardo ihn vor der Haustüre in der docapesca am Hafen von Santa Luzia ersteigert hat, fachfraulich und -männisch in einem ausgeklügelten Konservierungsverfahren behandelt, küchenfertig portioniert und fachgerecht verpackt. So bestücken Nicole und Eduardo ihr eigenes Restaurant und beliefern außerdem eine Menge Restaurants in Porto, Coimbra und Lissabon mit ihren exquisiten Produkten. 

Polvo-Spezialitäten in der Casa do Polvo in Santa Luzia (Algarve)

Polvo-Spezialitäten in der Casa do Polvo in Santa Luzia (Algarve) · Foto: © Catrin Ponciano

Neben den weitläufig bekannten Spezialitäten wie Bohneneintopf mit Kraken (feijoada do polvo) oder Kraken-Reis (arroz do polvo) glänzt Nicoles und Eduardos Menükarte mit lukullisch charakteristischen Kreationen aus aller Welt. Zum Beispiel Moceca do Polvo, nach brasilianischer Manier mit Kokossauce zubereitet. Oder nach Goa-Art mit Curry. Deliziös ist die Fusion à la Orient mit Aprikosen und Mandelsplitter. Zur Vorspeise kitzeln die den Gaumen erfrischende Ceviche aus Peru oder hausgemachte Chamuças und Kroketten aus Kraken-Tartar sämtliche Geschmacksnerven wach − delikat nuanciert mit Gewürzen und Kräutern. 

Da fällt den Gästen die Auswahl schwer, auch wenn sie jederzeit wiederkommen und andere leckere Häppchen probieren können. Eine frühzeitige Tischreservierung in dem lokaltypisch eingerichteten Restaurant Casa do Polvo Tasquinha ist in jedem Fall empfehlenswert.

Nicole und Eduardo sprühen geradezu vor Unternehmergeist, und der Erfolg gibt ihrem Konzept recht. In ihrer erst in diesem Jahr im Mai neu eröffneten ­polvo-Boutique Mercearia do Mar, gleich neben der hauseigenen fábrica unweit des Restaurants, können Privatkunden all die köstlichen Hausspezialitäten zum frittieren take-away kaufen, und außerdem − nach Vorbestellung − küchenfertig portionierten polvo.

Nicole und Eduardo arbeiten in ihrem Unternehmen bewusst nachhaltig und haben sich längst ihre Nische im Restaurantgeschäft und Großhandel mit Oktopus gesichert. Sie kaufen prinzipiell beste Qualität vor Ort und unterstützen damit Santa Luzias Fischergemeinschaft jeden Tag wieder. In der fábrica verarbeiten sie den polvo fangfrisch und garantieren gleichbleibende Qualität mit Frischegütesiegel.

In ihrem von der Stadt Tavira und der Gemeinde Santa Luzia ausgezeichneten größten Betrieb in Santa Luzia schaffen Nicole und Eduardo 23 Arbeitsplätze − aufgeteilt auf Einzelhandel (1), Weiterverarbeitung (4), und Restaurant (18).

Für seinen innovativen Esprit mit unternehmerischem Einsatz für die Gemeinde und den örtlichen Fischfang sowie für den Verdienst zur Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen rund um polvo haben die Bürgermeisterin von Tavira, Ana Paula Martins, und die Bürgermeisterin der Gemeinde Santa Luzia dem Unternehmer Eduardo Mangas am 30. Juni 2022 die silberne Verdienst-­Medaille Medalha de Mérito Grau Prata mit der Würdigung «pelo assinalável contributo e dedicação à Freguesia de Santa Luzia» verliehen. Eine ehrenvolle Hommage für Eduardos unermüdliches unternehmerisches Bestreben, die lokale Kulturidentität zu fördern und zu erhalten, damit Santa Luzia Portugals Kraken-­Hauptstadt bleibt. Herzlichen Glückwunsch!

WEITERE INFORMATIONEN:

Tasquinha «Casa do Polvo»
Avenida Eng. Duarte Pacheco 8, 8800-545 Santa Luzia – Tavira – Reservierung via Textnachricht an: +351 | 961024297 

Gourmet-Boutique «Mercearia do Mar Fábrica Casa do Polvo de Santa Luzia»
Rua Comandante Henrique Tenreiro 16 A/A 8800-456 Santa Luzia (Tavira) 
Telefon: +351  |  916269929

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.