DASP-Kolloquium 2017

DASP-Kolloquium 2017
Jahres-Treffen in Aachen dieses Mal in Gedenken an Prof.Dr. Anne Begenat-Neuschäfer von Josef Wolters

In Heft 067 des PORTUGAL REPORT steht die Notiz, dass wir um das DPG-­Mitglied Prof. Dr. Anne Begenat-­Neuschäfer aus Aachen, welche am 3.3.2017 verstorben ist, trauern. Ihr langjähriger Kollege, unser Vizepräsident Prof. Dr. Helmut Siepmann, hat das diesjährige Kolloquium der DASP (Deutsche Gesellschaft für die Afrikanischen Staaten Portugiesischer Sprache) in Aachen ( 6.7. − 7.7. 2017 ) dem Gedenken der Verstorbenen gewidmet.

Frau Prof. Dr. phil. Dr. (Paris) Anne ­Begenat-Neuschäfer war eine Romanistin, die nicht nur aus dem Französischen, Italienischen, Spanischen und Portugiesischen übersetzt hat, nein, sie war mehr als eine Wissenschaftlerin, die sich mit den Werken verschiedener Autoren aus den Ländern romanischer Sprache auseinandergesetzt hat. Prof. Dr. Begenat- Neuschäfer konnte als zierlich anmutige Person ihre Studierenden begeistern, nicht nur romanische Sprachen zu beherrschen, sondern sich wie sie selbst mit ihrem Ehemann Dr. med. Heinz A. Begenat auch in anderen Ländern romanischer Sprache sozial zu engagieren.

Das Kolloquium, das sich schwerpunktmäßig mit der Arbeit der portugiesischen Schriftstellerin und Lyrikerin Sophia de Mello Breyner Andresen befasste, gab auch Gelegenheit, Prof. Dr. Begenat-Neuschäfer, wie sie persönlich erlebt wurde, zu würdigen.

Noch im vergangenen Jahr weilte sie mit ihrem Gatten auf Einladung der Universidade Presbiteriana Mackenzie São Paulo in Brasilien und gab dort Seminare für Studierende. Ein Semester lang hielt sie sich dort auf und beeindruckte mit ihrem umfangreichen Wissen ihre Zuhörer. Frau Prof. Dr. Helena Bonito Couto Pereira aus São Paulo erinnerte im Kolloquium in einer Präsentation an diesen letzten Aufenthalt. Dann gab die Aachener Bürgermeisterin Hilde Scheidt ihr persönliches Bild von der Verstorbenen wieder: »Sie strahlte Energie aus, sie ­konnte jemanden mitnehmen, sie war eine Brückenbauerin.« In der ehema­ligen Hauptstadt der Elfenbeinküste Abidjan habe sie sich mit den Themenfeldern ­Bildung, Gesundheitsvorsorge, Umweltschutz und Energie befasst. Sie leistete Hilfe zur Selbsthilfe und erkannte, was in diesem Entwicklungsland zu tun war. Sie schaute »über den Tellerrand hinaus« und band den Aachener Hydrogeologen Prof. Dr. Kurt Schetelig von der RWTH Aachen in ihre Projekte ein.

Prof. Dr. Anne Begenat-Neuschäfer, die der Verfasser noch vor einem Jahr im Aachener Kolloquium getroffen hat, fehlte in diesem Jahr, aber irgendwie war sie in Bildern, Videos, Berichten und Erinnerungen bei den Teilnehmern des Kolloquiums präsent.

Prof. Siepmann gebührt großer Dank für die Konzipierung und Durchführung des Kolloquiums, an dem auch DPG-Mitglied Dr. Heinz A. Begenat teilnahm. An diesen beiden Tagen konnte er noch einmal spüren, welch großartige Frau die Partnerin an seiner Seite war, die nicht nur in Aachen, sondern auch in anderen Orten auf dieser Welt in ehrfürchtiger dankbarer Erinnerung behalten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.